Pädagogisches Arbeiten - Grundschule Bulach

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Pädagogisches Arbeiten

Konzepte


Ziele unserer pädagogischen Arbeit

  • Alle am Schulleben Beteiligten pflegen einen respektvollen Umgang miteinander.


  • Guter Unterricht vermittelt Wissen und Bildung. Selbstorientiertes Lernen und Kompetenzorientierung haben sehr hohen Stellenwert.


  • Der Schulalltag bietet den Schülern die Möglichkeit Begabungen zu entdecken.


  • Schüler sollen beim Lernen Kompetenzen entwickeln und festigen.


  • Stärken und Schwächen sollen durch Fordern und Fördern unterstützt werden.


  • Durch Ermutigung und Unterstützung sollen die Schüler ein sicheres Selbstbewusstsein entwickeln.


  • Gesunde Lebensweise, gute Ernährung und ausreichend Bewegung werden durch gemeinsames Tun bewusst gemacht und angeregt.


  • Durch den Blick auf die Vielschichtigkeit der Welt verstehen die Schüler die Notwendigkeit Ärmeren und Schwächeren zu helfen.



Unser Vertretungskonzept

Für die Kinder unserer Schule gibt es keine Kürzung des Unterrichts innerhalb der verlässlichen Zeiten von 8.30 Uhr bis 12.10 Uhr. Sollten Randstunden abgehängt werden, wird das den Eltern mindestens ein Tag vorher angekündigt.
Wir sind bestrebt, Unterrichtsausfall nach Möglichkeit zu vermeiden. Im Schulalltag gibt es aber immer wieder Situationen, in denen die zur Verfügung stehenden Lehrerstunden nicht ausreichen, den Unterricht vollständig abzudecken.
Wenn eine Lehrkraft krankheitsbedingt ihren Dienst nicht wahrnehmen kann, informiert sie sofort die Schulleitung, wenn absehbar auch über die Dauer der Erkrankung.
Der Vertretungsplan wird mit den Kolleginnen, die eingesetzt werden, besprochen und im Lehrerzimmer ausgehängt. Im Rahmen der Verlässlichen Grundschule werden auch Lehrerinnen zur Vertretung zugelassen, die schon im Ruhestand sind.
So kann noch besser Unterrichtausfall vermieden werden.
Tritt der Vertretungsfall kurzfristig ein, wird die betroffene Klasse von einer Kollegin oder der Schulleitung auf zur Verfügung stehende Klassen aufgeteilt. Die Schüler erhalten dann ihrer Klassenstufe entsprechende Aufgaben, die zu erledigen sind.



Schule von 7.30 Uhr bis 14.00 Uhr

Um Eltern die Möglichkeit zu bieten, ihre Kinder länger verlässlich versorgt zu wissen, auch wenn der Stundenplan nur fünf oder sechs Stunden aufweist, besteht die Möglichkeit der Betreuung in der Schule. Vor Schulbeginn ab 7:30 und nach Unterrichtsschluss ab 12:10 Uhr bis 14:00 Uhr findet auf Wunsch der Eltern und nach Anmeldung des Kindes beim Schul- und Sportamt eine Ergänzende Betreuung statt.

Dafür stehen uns Frau Di Giorgio und Frau Smailagic als betreuende  Erzieherinnen zur Verfügung. Während der Betreuungszeit wählen die Kinder aus verschiedenen Beschäftigungsangeboten aus: Basteln, Malen, Gesellschaftsspiele oder Bauen. Während dieser Zeit werden keine Hausaufgaben erledigt.

Mehr Informationen zur ergänzenden Betreuung an Grundschulen finden Sie unter folgendem Link
(Ansprechpartner, Anmeldung, Kosten, etc.)


Rituale


In der Schule als Lebensraum sind Regeln und Rituale dringend nötig. Ein geregelter Tagesablauf gibt allen Schülern Struktur, schenkt Geborgenheit und unterstützt den rücksichtsvollen Umgang miteinander.
Unsere Schüler werden am Eingang durch aufsichtsführende Lehrkräfte oder die Schulleitung begrüßt. Auch wortkarge Schüler werden durch das vorbildliche Verhalten der Lehrkräfte und ihrer Schulkameraden dazu erzogen, morgens bei der ersten Begegnung zu grüßen.
Zu Wochenbeginn werden in allen Klassen Erzählkreise gebildet, in denen die Kinder über Erlebnisse und Ereignisse am Wochenende berichten.
Nach den Ferien wird in Erzählrunden erzählt oder kleine Ferienbücher geschrieben und gemalt.
Vor großen Ferienabschnitten, vor Weihnachten und beim Start ins neue Schuljahr finden Gottesdienste  statt, die von den beiden Religionslehrerinnen und den Schulkindern vorbereitet werden.
Die Schulanfänger und ihre Eltern begrüßt die Schulgemeinschaft bei der Anmeldung mit freundlicher Bewirtung. Die Schüler der vierten Klassen übernehmen Patenschaften für die Schulanfänger, um sie beim Schulstart zu unterstützen.
Die Viertklässler, die unsere Schule verlassen, verabschieden wir alle in der Sporthalle mit einer kleinen Feier und kleinen Abschiedsgeschenken.
Sollte eine Klasse etwas Besonderes einstudiert oder bei Referaten etwas präsentiert haben, nimmt die ganze Schulgemeinschaft mit Interesse und positiver Rückmeldung bei kleinen Zusammenkünften im Musiksaal oder in der Sporthalle daran teil.
Jedes Schuljahr findet der Tag der kleinen Forscher statt, an dem die Schüler klassenübergreifend an verschiedenen Stationen forschen und experimentieren.
Eine hauseigene Theatervorstellung in jedem Schuljahr mit interessanten Theatergruppen zu verschiedenen Themen, wie Deutsch-Französische Freundschaft, Mein Körper oder Märchen rundet unser kulturelles Angebot im Schulhaus ab.


Schule in Bewegung / Gesundheitsfördende Schule


Unsere Schule erhielt das Zertifikat: Schule mit bewegungsorientiertem Schwerpunkt. Das beinhaltet, dass unsere Schulkinder über die Woche verteilt mindestens 200 Sportminuten oder mehr haben. Bei einer guten Unterrichtsversorgung können im Stundenplan sogar vier statt drei Sportstunden stehen. Unser Schulgelände und die hauseigene große Sporthalle, die wir alleine nützen,  bieten viele Möglichkeiten zwischen Lernen und Konzentrieren Bewegung und Auslauf zu haben.
In unserer Schulentwicklungsarbeit verfolgen wir folgend gemeinsam vereinbarte Ziele:


  • Verbesserung des Ernährungs- und Bewegungsverhaltens

  • Gesundheitserziehung

  • Sensibilisierung der Eltern für gesundheitsförderliches Verhalten

  • Maßnahmen in der Schule wie mehr Sportstunden, mehr Bewegungszeit


Bewegungszeiten
Eine ganzheitliche Bewegungserziehung ist die Basis für jede Persönlichkeitsentwicklung und steht in engem Zusammenhang mit dem Lernen.

 

Bewegungspausen        
im Unterricht   

Stilleübungen und
Entspannung

 

Bewegungsangebote      
für die Pausen

Sportunterricht
Sport Projekte

 

Klassenräume sind      
Bewegungsräume  

Bewegungsangebote
durch Vereine

 

Sportfeste für die        
ganze Schule

Wettkämpfe



Das gemeinsame Frühstück

In der Grundschule Bulach wird sehr großen Wert auf gesundes Frühstück gelegt. Die Kinder lassen Süßigkeiten und süße Getränke, wie Cola, Limo oder süße Säfte zu Hause. Sie bringen in der Regel Schulbrot, Obst und Gemüse (Gurken, Karottensticks) und ein gesundes Getränk mit in die Schule. Das Frühstück wird in Brotdosen und in eigenen Plastiktrinkflaschen mitgebracht, die dann nach dem Verzehr zurück in den Schulranzen wandern können. So lernen die Kinder umweltbewusstes Handeln, in dem Verpackungsmüll reduziert wird. Im MeNuK- oder im Französischunterricht finden in den Klassen immer wieder gemeinsame Frühstücksaktionen statt, bei denen nach Vorbesprechungen und Erläuterungen gesundes Essen mitgebracht wird.



Sportwettkämpfe unserer Schule
In unserer Schule werden immer wieder verschiedene Sportwettkämpfe angeboten.

Bundesjugendspiele

Ende Mai/ Anfang Juni finden bei uns erste Trainingssequenzen für die Bundesjugendspiele statt. Dazu eignete sich unser Schulgelände mit Laufbahn und Sprunggrube optimal. Durch den Neubau einer sechsgruppigen Kindertagesstätte auf dem Schulgelände geht uns die ursprüngliche Laufbahn mit Sprunggrube und ein großes Wiesenstück verloren. Auf dem Wiesenbereich machten die Schüler ihre Wurfübungen. Die neue Laufbahn wird an anderer Stelle im Gelände ersetzt. Der Weitwurf wird in Zukunft auf dem Schulhof stattfinden.
Den Ausdauerlauf (800m) übten die Schüler in der Sporthalle.
Für die Klassen bestehen die Bundesjugendspiele aus einem leichtathletischen Vierkampf:
50m-Lauf, Weitsprung, Schlagballweitwurf und 800m- Lauf.
Für jede Disziplin gibt es Punkte. Die Schüler können je nach Punktzahl eine Teilnehmer-, Sieger- oder Ehrenurkunde erwerben. Die Punktbesten und damit der Schulsieger und die Schulsiegerin werden besonders geehrt.

Andere Wettkämpfe
Über das Schuljahr verteilt nimmt unsere Sportlehrerin mit Schülergruppen verschiedener Jahrgänge an schulübergreifenden Leichtathletikwettkämpfen oder Schwimmwettbewerben statt.

Sportabzeichen
Die Schüler haben im 3. Schuljahr Schwimmunterricht. Sie lernen die verschiedenen Disziplinen. Sie haben die Möglichkeit an unserer Schule das Sportabzeichen( Leichtathletik und Schwimmen) zu erwerben.


Öffnung von Schule nach außen

Außerschulische Lernorte
Kinder sind darauf angewiesen, Lerninhalten möglichst original und lebensecht zu begegnen. Dazu bieten Außerschulische Lernorte in besonderem Maße Gelegenheit. In der Nähe unserer Schule finden sich eine Vielzahl von Möglichkeiten, durch aktive Entdeckungen und selbsttätiges Handeln Erfahrungen zu sammeln. Beispielhaft sind die von uns am meisten aufgesuchten außerschulischen Lernorte aufgelistet:


 

Naturkundemuseum     

Tiere, Naturphänomene

 

Zoologischer Garten

Tiere

 

Wildpark Pforzheim

Wildtiere, Natur

 

Weiherwald, Fühlpfad

Tiere, Natur, Sinnesparcours

 

Waldklassenzimmer     

Erlebnisse im Wald

 

Naturschutzzentrum – Rappenwörth

Natur untersuchen

 

Outdoorpark Karlsruhe

Balancieren

 

Turmberg Spielplatz

Bewegung, Spiel

 

Augustenburg Durlach

Projekt Apfel, Ernährung

 

Spielplatz an der Alb, Dammerstock

Baden, Spiel

 

Europahalle       

Sport

 

ZKM

Hörspieltage

 

Schoss Karlsruhe

Leben früher, heute

 

Schloss Ettlingen

Leben früher, heute

 

Horbachpark Ettlingen mit Labyrinth

Freizeitgestaltung

 

Günther-Klotz-Anlage, Alb

Wasserversuche, Bewegung

 

Badisches Staatstheater

Kultur

 

Sandkorntheater, Marotte

Theater

 

Experimenta Heilbronn

Naturphänomene

 

Le Vaisseau Straßburg

Naturphänomene

 

Wasserwerk Bietigheim

Wasserversorgung

 

Kanalisation Einstieg Weststadt

Thema Wasser- Abwasser


Klassenfahrten
Klassenfahrten sind ein wesentlicher Bestandteil der Bildungs- und Erziehungsarbeit der Schule. Sie vermitteln den Schülern sowie Lehrkräften über das übliche Maß hinaus zusätzliche pädagogische Erfahrungen. Hier begegnen  sich Schüler und Lehrer (  in unserem Fall auch noch französische Partnerschüler und ihre Lehrer) in einer anderen Umgebung und verbringen eine längere Zeit miteinander. Man lebt eng zusammen und muss sich für die Zeit eigene Regeln geben und nach den Bedingungen richten, die sich durch den Aufenthaltsort ergeben.
Klassenfahrten leisten somit einen großen Beitrag zum sozialen Lernen. In der Regel finden in Klasse 3 und 4 zwei-  oder dreitägige Fahrten in eine Jugendherberge oder ein Landschulheim statt.

Beliebte Ziele für mehrtägige Fahrten sind:

                  Jugendherberge Forbach
                  Jugendherberge Hebelhof Feldberg
                  Ferienakademie Schloss Rotenfels


Zusammenarbeit mit den Kirchengemeinden
Die Vertreter der evangelischen und der katholischen Kirche wechseln sich bei der Gestaltung des Gottesdienstes vor der Einschulung ab. Die übrigen Gottesdienste im Schuljahr planen die Religionslehrerinnen beider Konfessionen und gestalten sie in unserer naheliegenden katholischen Kirche.


Zusammenarbeit mit umliegenden Sportvereinen
Da die Bewegungsförderung ein zentrales Anliegen unserer schulischen Arbeit ist (siehe Kap. 8) kooperieren wir mit dem Bulacher Sportclub, Turn- und Sportverein, Rad- und Sportverein  Karlsruhe.




 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü